Geschichte


RCSeebach Mannschaftsfoto 1938

2018 feiert der Velo-Club Racing Seebach sein 90. Vereinsjubiläum

Kurze Klubchronik

1927 Auf Wunsch des damaligen Rennbahndirektors Fritz Schleuss gründeten ein paar Radsport-Fans im Restaurant zum Dörfli den Racing Club Oerlikon. Alle Mitglieder zahlten auch sofort Ihren ersten Monatsbeitrag. Der Veloclub Oerlikon protestierte jedoch beim SRB gegen den Namen Racing Club Oerlikon
1928

Nach einjährigem Streiten entschloss man sich, vom Restaurant Dörfli in die alte Post Seebach umzusiedeln. Nach drei vorbereitenden Versammlungen wurde am 15.12.1928 die eigentliche Gründung des Racing Club Seebach vollzogen. Der erster Vorstand setzte sich wie folgt zusammen:

Präsident: Fritz Haug
Aktuar: Emil Toxler
Kassier: Konrad Lienhard
Beisitzer: Emil Häberli

Die Beiträge wurden wie folgt angesetzt:

Eintrittsgebühr: Fr. 3.-

Monatsbeitrag: Fr. 2.-

Austrittsgebühr: Fr. 2.-

(2008 bezahlt ein Aktivmitglied Fr. 60.-, verglichen init dem Beitrag von 1928 entspricht dies einer Steigerung von ca. 150 %.)

Wir möchten es nicht unterlassen, untenstehend die Gründungsmitglieder aufzuführen:

Brechbühl Rudolf
Bühler Ernst
Enderli Ernst
Forster Arnold
Frei Emil
Häberli Emil
Haug Adolf
Haug Fritz
Hofer Otto
Jenny Oskar
Isler Arthur
Köfer Gottfried
Künzig Hans
Lienhard Konrad
Löhrer Walter
Maag Hans
Martin Hans
Röschli Edwin
Schärer Otto
Suter Max
Troxler Emil
Vollmer Hans
Zedi Fritz
Zedi Samuel

Die Klubfarben waren schwarz/blau und für das Training trug man schwarz/weiss karierte Reithosen, Mütze gleiche Farbe und das Tricot war schwarz/blau.
1929 Am 12. Mai trat der RCS dem Kantonalverband bei.
1930 – 38 Bedingt durch die Wirtschaftskrise lebte der junge Verein während diesen Jahren auf der Sparflamme. Erfolge waren keine erwähnenswerte zu verzeichnen. Die ausgezeichnete Kameradschaft half uns, das Schifflein über Wasser zu halten.
1933 organisierte man die erste Abendunterhaltung. Leider war auch sie nicht vom Erfolg gezeichnet, denn man beklagte ein Defizit von Fr. 0.25
1937 Uebernahme der ersten Grossveranstaltung in Form der Zürcher Kantonalen Saalsporttage. Reinertrag Fr. 111.-.
1939 – 45 Die Vereinsgeschichte wurde in dieser Zeit durch den Krieg in sportlicher und finanzieller Hinsicht stark beeinflusse. Angeblich soll die Pneuknappheit den Fahrern viel Sorge bereitet haben.
1946 – 49 Nach Kriegsende begann das Interesse am Verein wieder aufzuflackern. Vermutlich war das Papier nach dem Kriege sehr rar, denn aus diesen Jahren sind leider keine Angaben vorhanden. Am 18. September 1948 konnte der Verein sein erstes Vereinsbanner einweihen. Als Patensektion wirkte der Velo-Club Hirslanden mit. Die Harmonie Oerlikon-Seebach umrahmte mit musikalischen Vorträgen das schöne Fest.
1950 – 51 Das Jahr 1950 brachte dem Verein interne Probleme, der Präsident musste sein Domizil nach Interlaken verlegen und der Kassier musste wegen Unfähigkeit mitten im Amtsjahr ersetzt werden. Der bewährte Ernst Siegrist übernahm gleich beide Ämter und es war erstaunlich, wie er diese Last zu bewältigen wusste. Umsomehr als man mitten im Neuaufbau stand.
1952 – 59

Die gute Kameradschaft und der Glaube an den Erfolg haben dazu verholfen, dass während dieser Zeitspanne der RCS zu einem der stärksten Schweizer Veloclubs geworden ist. Namen wie:Bösch, Fretz, Fritschi, Holenweger, Kellner, Kohli, Mathys, Pfister, Rehn, Rubitschung, Rüegg, Strehler, Schäppi, Schilbi, Schmid, Schweizer, Walliser, Wirt

haben verholfen, dem Image unseres Vereins Ansehen zu verschaffen. Jedes Mitglied war stolz in einem Verein tätig zu sein, wo Erfolge an der Tagesordnung waren.

1960 –  67 Nach den sieben fetten Jahren kamen nun wie in der Bibel erwähnt, die sieben Mageren. Die gemächliche Gangart der Clubleitung hatte leider zur Folge, dass sich auch die Kasse gemächlich leerte.
1968 – 75 Ein neuer Vorstand versucht, das Vereinsleben wieder neu zu aktivieren. Ein neuer Stamm junger Rennfahrer wird herangezogen. Unter der Leitung des neuen Präsidenten wird auch der Inhalt der Kasse wieder angereichert. Damit war die Grundlage für einen erfolgreichen Rennbetrieb wieder gegeben.
1973 wurde die Gentlemen – Abteilung gegründet.
1974 ist die Radsportschule eröffnet worden.
1976 – 78 Die ersten Früchte vereinter Anstrengungen können geerntet werden
 

 

  • Diverse Siege und gute Platzierungen unserer  jüngsten Fahrer lassen hoffen
  • Gute Resultate beim Mannschaftsfahren
  • Roland Vögeli beschenkt uns zum Jubiläum  mit dem Meistertitel bei den Amateurstehern
  • Der Grand Prix Weinland, ein Paarzeitfahren für „Jedermann“ wies stets grössere Teilnehmerzahlen – u.a. mit Skistar Peter Müller – auf.
  • Neues Erscheinungsbild (A5) des beliebten Cluborgans
  • Weiterhin grosse teilnehmerzahl bei clubinternen Veranstaltungen
  • Dank gutem Stand der Clubkasse konnte zum 50 Jährigen Jubiläumeine gut gelungene Abendunterhaltung mit feinem Nachtessen im Landhus Seebach ermöglicht werden. Dazu wurde einen Festschrift veröffentlicht.
 1978  RC Seebach
Unsere Devise für die nächsten 50 Jahre lautet: Dank an die Vergangenheit, Vertrauen in die Zukunft und Freude an der Gegenwart.
Fortsetzung folgt…

Festschrift_1978
Festschrift_2003