Tourenbericht: RCS 3 Tagestour 15. Juni – 17. Juni 2018

1. Tag Seebach nach Freudenstadt (155 Km / 1853 Hm)

Die Teilnehmer der 12. RCS 3 Tagestour :  Dominik Bortis, Michael Konstanzer, Frank Born, Koni Morf, Stefan Maag, Ruedi Gutschi, Erich Walder, David Hanson und Fredi Portmann.

Das Wetter ist kein Thema, einfach zum geniessen und Velofahren macht doppelt Spass. Dank Ruedi können wir wieder einen super Mercedes Begleitbus benützen. Nochmals ein  grosses Dankeschön  an Ruedi und an die Firma Mercedes. Erich, die treue RCS Seele, macht den Chauffeur.

Leider rollte das RCS Grüppchen nicht so flott. Das Tempo, vom unbändigen RCS Pferd Stefan als Führungsfahrer angeschlagen, war leider für Ruedi zu schnell.  Der ist gesundheitlich noch nicht auf dem Damm nach seiner Lungenembolie.

Dominik meinte dann, wir sollten zwei Gruppen machen. Es passte mir zwar nicht aber um die ganze Gruppe bei guter Laune zu halten stimmte ich zu.  Stefan, Koni, David und Fredi bildeten die Gruppe der Ungeduldigen. Dominik, Frank, Michael und Ruedi bilden die Gruppe der Geduldigen.

Bei Flaach trennten wir uns.  Zu meiner Beruhigung hatte Michael die Route auf seinem Navi. Somit hatte ich ein gutes Gefühl, dass wir uns in Dauchingen zum Mittagessen wieder treffen.

Über Rheinau fuhren wir Richtung Schaffhausen mit schönem Blick auf den Rheinfall. Nach Merishausen Richtung Bargen kam ein Stutz wie eine Wand da wurde uns alles abverlangt. Das Ziel war noch weit weg. Wir kamen sehr schnell voran über Bad Dürrheim nach Dauchingen zum Mittagshalt. Doch das Navi von Michael gab seinen Geist auf und die Gruppe hatte sich dann verfahren. Nur mit der Routenkarte ist nicht immer so einfach. Frank konnte dank seinem Handy  die Gruppe doch noch zu unserem Mittagshalt führen.  Erich ist inzwischen auf Umwegen auch eingetroffen er konnte nicht über die schönen Radwege fahren. Leider gab es keine Pasta nur Spätzle in diversen Variationen aber trotzdem sehr fein. In der Not isst der Teufel auch Spätzle. Zu meiner Erleichterung erreichte die zweite Gruppe auch unser Mittagsrestaurant. Die feinen Spätzle haben sie sich verdient.

Ruedi entschied sich vernünftigerweise, aber schweren Herzens zum verladen. Manchmal will der Kopf mehr aber der Körper macht nicht mit. Kopf hoch Ruedi es kommt sicher wieder besser, und wir zählen auf dich im RCS. Lass dir Zeit zur Erholung Velofahren ist nicht alles was zählt, Gesundheit geht vor.

Zu siebt fuhren wir weiter Richtung  Horgen  usw. ( siehe Routenkarte ) in Lossburg wollten wir der Hauptstrasse ausweichen und fuhren Richtung Ödenwald. Oh Schreck die ganze Strasse war weg nur Kies und Erdboden, wir fuhren eben weiter trotz Sperrung. Ca. 3 KM durch Schotter und Staubstrasse  Koni als alter Querfahrer hatte seine helle Freude. Wir überstanden diesen Abschnitt ohne Panne. Es folgte dann noch eine schöne Strasse durch den nördlichen Schwarzwald und kaum aus dem Wald, welche Freude, erreichten wir Freudenstadt wo Erich und Ruedi uns vor dem Hotel erwarteten.

Das Nachtessen nahmen wir im Hotel ein . Für die Fussballfans war noch WM angesagt, Koni und Stefan entschieden sich für einen  Glace-Coup zur Abkühlung.

2. Tag Rundkurs Nördlicher Schwarzwald – Offenburg – Badpeterstal – Schappach – Freudenstadt. (135 Km / 2050 Hm)

Gut gestärkt mit einem feinen Frühstück starteten wir zu unserem Rundkurs. Michaels Kollege Frank aus Stuttgart fuhr auch noch mit uns. Ruedi und Erich fuhren die kleine Runde über Oppenau nach Bad Peterstal  nach Freudenstadt. Voll motiviert fuhren wir alle ab und es ging rasant 3 Km abwärts Richtung Friedrichstal. Doch Stefans Navi war noch nicht auf der richtigen Route. Also linksumkehrt wieder zurück nach Freudenstadt und dieses mal in die richtige Richtung nach Kniebis. Nach dem aufwärmen sind wir nun immer leicht steigend nach Alexanderschanze gefahren. Oben angekommen hatten wir einen herrlichen Rundblick bis weit nach Frankreich ( 965 müM ). Dominik, Frank und ich genossen die herrliche Aussicht und schossen ein paar Fotos. Der Platz ist auch für Gleitschirmflieger ei n Superplatz, welche fleissig am Starten sind. Der Rest der Gruppe hatte es wieder mal eilig und die stürzten sich gleich ins Tal. Wow,  das war eine Abfahrt  par exellance  bei der jedes Veloherz vor Freude juckt, schöne Strasse ohne Schläge, viele Kurven wenig Verkehr. Die Ausreisser warteten in Oberkirch auf den Rest der Gruppe.  Gemeinsam fuhren wir durch schöne Weinbaugebiete nach Gengenbach, mit schönen Gebäuden und mittelalterlicher Altstadt. In der schönen Altstadt finden wir ein Restaurant mit Pasta wo wir uns wieder stärken konnten für den Rest der Tages-Tour. Es warteten noch drei Aufstiege auf uns. Erich ruft mich während dem Mittagessen an und informiert mich dass die Strecke von Bad Peterstal nach Schappach gesperrt ist, aber mit dem Velo  geht’s ohne Probleme.  Die Holzfäller haben nur die Absperrungen nicht weggeräumt.  Der erste Anstieg nach Oberharmersbach rollten wir locker hinauf und gleich wieder hinunter nach Badpetersrtal. Dank Erich’s gutem Tip passierten wir die Absperrung ohne Beachtung. Der Anstieg führte uns durch eine schöne Waldstrecke jeder fuhr sein Tempo und oben bei einem Brunnen mit dyllischer Waldlichtung warteten alle bis die Gruppe wieder komplett war.

Die Bidons konnten wir auch noch mit feinem Schwarzwaldwasser füllen.  Die Tour hat uns doch schon einiges an Schweisstropfen gekostet.

Jetzt wieder eine schöne Abfahrt nach Schappach ohne Verkehr einfach mega, und schon wieder hinauf endlich der letzte Anstieg über Bad Rippoldsau nach Zwieselberg.  Wir bogen dann in die Hauptstrasse die leicht  abfallend nach Freudenstadt führte.

Erich und Ruedi reservierten zum Nachtessen in der  gepflegten Fussgängerzone in einem schönen Restaurant. Die Auswahl war reichhaltiger als in unserem Hotel. Nur die Serviertochter war mit dem Nachschub überfordert. Die hatten noch nie 9 hungrige Velofahrer zum z‘ Nacht. Das Abendprogramm wie am Vortag, Coup essen und Fussball schauen. Guet Nacht.

 

3. Tag Freudenstadt – Schiltach – Hardt – Hüfingen – Beggingen – Hallau – Eglisau – Seebach (157 Km / 1800 Hm)

Nach dem Frühstück starteten wir zur Heimfahrt , nach Freudenstadt fuhren wir leicht ansteigend die gleiche Strecke wie am Vortag die Rückfahrt bis zur Abzeigung von Bad Rippoldsau. Und dann fuhren wir zügig abwärts bis Schiltach mit Rückenwind. Und jetzt der harte Anstieg nach Hardt. Dann folgte eine wunderbare Hochebene mit kleinen Wellen und viel Rückenwind. Das Brigachtal  hinauf und hinunter legten wir in Rekordzeit zurück Dank dem Wind von hinten. Leider verdunkelte sich der Himmel mit Regenwolken doch überall wo wir hinkamen war nur der Boden Nass, von oben kam nichts. In Hüfingen machten wir einen Mittagshalt in einem guten bürgerlichen Restaurant mit nettem Personal und feinem Essen. Dank des besagten Rückenwindes waren wir der Marschtabelle voraus. Das war eine kluge Entscheidung das Mittagessen früher einzunehmen. Die Regenwolken entleerten sich während dem Essen. Nach dem Essen starteten wir zum letzten Teilstück über Beggingen – Oberhallau – Hüntwangen. Nach Eglisau wartete Erich und Ruedi auf uns, Koni und Stefan übernahmen ihren Rucksack und fuhren dann Richtung Embrach nach Hause. Der Rest der Gruppe fuhr via Bülach nach Seebach. Erich und Ruedi empfangen uns mit Applaus.

Es war einmal mehr eine erfreuliche Tour mit schönen Momenten und jeder kann sicher etwas Positives in Erinnerung behalten. Wir sind ohne Unfall und Pannen durchgekommen.

Danke an alle die dabei waren. Ich freue mich schon auf die nächste RCS 3 Tages Tour.

Bitte vormerken  die nächste Tour findet voraussichtlich am Fr. 21. Juni bis So. 23. Juni 2019 statt.

Bis bald und sportliche Grüsse

3 Tages Tourenleiter Fredi

 

Die bisherigen Touren :

  1. 2007 Leukerbad ( mit Lauf Gemmipass )
  2. 2008 Obersaxen ( inkl. Tremola )
  3. 2009 Jura Steffisburg ( Besuch Fam. Beni Morf )
  4. 2010 Schönwald ( Schwarzwald  DE  viel Regen )
  5. 2011 Lenzerheide (viel  Regen )
  6. 2012 Meiringen ( mit grosser Scheidegg, Pässe Grimsel, Furka. Susten )
  7. 2013 Grän ( Tannheimertal AU )
  8. 2014 Colmar FR
  9. 2015 Bulle ( Hitzefahrt )
  10. 2016 Au in Österreich ( AU ) viel Regen kalt
  11. 2017 Montbéliard ( FR / endlich gute Temperatur )
  12. 2018 Freudenstadt ( Nördlicher Schwarzwald gutes Wetter)
  13. 2019 ev. 3 Etappen in der Schweiz ohne Rundkurs

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.